• DeutschDeutsch
  • EnglishEnglish
  • Rauheitsmessung

    Rauheit und Welligkeit

    Oberflächencharakterisierung im Mikro- und Nanometerbereich

    In der Präzisions- und Ultrapräzisionsfertigung verlagert sich die Optimierung funktioneller und sicherheitskritischer Produkteigenschaften zunehmend in den Sub-Mikrometer-Bereich. Enge Toleranzen gelten sowohl für die Werkstück- als auch die Werkzeugprüfung. Eine normgerechte Bestimmung der Oberflächenrauheit oder Oberflächenstruktur ist daher wesentlicher Bestandteil hochgenauer Qualitäts- und Prozesskontrollen.

    Die faseroptischen Messsysteme von fionec liefern die Messdaten zur Berechnung aller gängigen Rauheits-, Welligkeits- und Profilkenngrößen. Die berührungslose, flexible Technologie ermöglicht eine Anpassung der Messsysteme an Ihre individuellen Anforderungen.

    Rauheitsmessplatz

    Unser Rauheitsmessplatz RMP ist optimiert für schnelle, hochgenaue Rauheits- und Oberflächenmessungen an Präzisionsdrehteilen. Die Anbindung eines Beladeroboters für das automatisierte Zuführen der Bauteile ist über die integrierten Hard- und Softwareschnittstellen problemlos möglich.
    zum Produkt >>


    Integrierte Lösungen

    Alternativ ist die Bestimmung von Oberflächenmerkmalen auch über die Einbindung der hochpräzisen FDM-Sensorik in Koordinatenmessgeräte, Prüfautomaten oder Präzisionswerkzeugmaschinen möglich. Gerne entwickeln wir maßgeschneiderte Sonderlösungen für Ihre messtechnischen Herausforderungen!
    zum Produkt >>

    Ihre Vorteile

    • Zuverlässig und normgerecht

      Die optische Messtechnik von fionec arbeitet nach einschlägiger DIN EN ISO-Norm. Möglich ist die profilbasierte, reproduzierbare Auswertung aller anerkannten und international angewendeten Rauheitsparameter wie mittlere Rauheit (Ra), Rautiefe (Rt) und gemittelte Rautiefe (Rz). Durch automatische Signaloptimierung erzielt die Sensorik auch bei heterogenen, technischen Oberflächen konsistente Messwerte.

    • Schnelle 100-Prozent-Prüfung

      Mit bis zu 10 mm/s erfasst die faseroptische Technologie Oberflächen zehnmal schneller als vergleichbare taktile Messmittel. Hohe Messfrequenzen bis 20 kHz und das zerstörungsfreie Verfahren ermöglichen eine fertigungsnahe 100-Prozent-Prüfung – auch im Produktionstakt. Integrierte Hard- und Softwareschnittstellen sorgen für eine unkomplizierte Einbindung in bestehende Fertigungsprozesse.

    • Absolut berührungslos

      Für die hochgenaue Erfassung von Mikrostrukturen bieten sich berührungslose Messverfahren wie die Weißlichtinterferometrie an. Im Gegensatz zu taktilen Messgeräten beeinflussen oder beschädigen die faseroptischen Sensoren von fionec die Oberfläche der Prüfstücke nicht. So ist eine Rauheitsmessung auch an empfindlichen Objekten wie Optiken, Wafern oder Optical Flats möglich.

    • Miniaturisierte Messtechnik

      Die Sensorik der FDM-Serie von fionec bietet dank der miniaturisierten Sonden eine einzigartige Flexibilität. Sie ermöglichen Rauheitsmessungen auch unter erschwerten Bedingungen, etwa in sehr kleinen Bohrungen ab Ø 0,1 mm oder auf Freiformflächen wie den Flanken von Präzisionszahnrädern.

    • Höchste Genauigkeit

      Nach dem Interferenzprinzip liefert die Sensorik nanometergenaue, absolute Werte. Selbst nach Unterbrechung des Messvorgangs – z.B. durch eine Messstrahlabschattung oder Oberflächendefekte – geht der Messwert nicht verloren. Die typische Standardabweichung liegt im einstelligen Nanometerbereich.