Faseroptische Distanzmesssysteme - Serie FDM

Die faseroptischen Distanzmesssysteme der Serie FDM arbeiten mit hochpräziser Sensorik für Abstands- und Lagemessungen im Nanometerbereich. Für hochgenaue oberflächenunabhängige Messungen und eine automatisierbare 100-Prozent-Prüfung mit deutlich verkürzten Prüfzeiten.

Systemkenndaten FDM-1 | Für höchste Genauigkeit

  • Messbereich: 80 µm
  • Genauigkeit (Standardabweichung): 3 nm
  • Durchmesser Messsonde: >80 µm

Systemkenndaten FDM-2 | Großer Messbereich

  • Messbereich: 1 mm
  • Genauigkeit (Standardabweichung): <60 nm
  • Durchmesser Messsonde: >80 µm

Systemkenndaten allgemein

  • Messprinzip: kurzkohärente Interferometrie
  • Art der Distanzmessung: berührungslos und absolut - 
    der Messwert geht bei Unterbrechung der Messung nicht verloren
  • Messbare Materialien und Oberflächen:
    Glas, Metall, Kunststoff – transparent, spiegelnd, matt
  • Messabstand: ab 0,02 mm (abh. von der verwendeten Sonde)
  • Innendurchmesser Prüfstück: >0,1 mm
  • Messrichtung: axial (0°), winklig (60°-90°)
  • Messfrequenz: <8 kHz (abh. vom Messobjekt)
  • Mehrstellenmessung: sequentielles Auslesen mehrerer Sonden möglich
  • Messwertausgabe: Analog über BNC/SubD-Schnittstelle, digital über PC
  • Kompakte Gehäuseabmessungen: 340 x 140 x 360 (B x H x T, in mm)

Software

  • klar strukturierte Bedieneroberfläche
  • einfache und intuitive Bedienung
  • Advanced-Dialog zur Systemeinrichtung
  • MS WIN-basiert
  • inklusive: DataViewer

Systemschnittstellen Vorderseite

  • Anschluss für faseroptische Sonden
  • Mikrometerschraube zum Einstellen des Arbeitsabstands (FDM-2: optional)

Systemschnittstellen Rückseite

  • seriell D-Sub9/LAN: Anschluss des Sensors an einen PC. Zur Messwertübertragung und Konfiguration des Sensors und der Schnittstellen wird eine klar strukturierte Software (MS-WIN basiert) mitgeliefert.
  • analoger Messwertausgang (BNC/SubD) im Wertebereich von 0...10 V.
  • Trigger IN: Eingang (BNC/SubD, TTL 5V) für den synchronen Betrieb von Sensor und externen TTL-Signal (über Software konfigurierbar).
  • Gate IN: Eingang (BNC/SubD, TTL 5V) für ein Gate-Signal zum Starten und Stoppen der Messwertaufnahme (über Software konfigurierbar).
  • Trigger OUT: Ausgang (BNC/SubD, TTL 5V) für den synchronen Betrieb von Sensor und intern generiertem TTL-Signal (über Software konfigurierbar).
  • Power: 230 V (AC)